FOX-Starke Frau -Starke Biere-

BRAUMANUFAKTUR  FOX – Starke Frau mit starken Bieren!

 

Unterwegs zu einer BRAU-MANUFAKTUR auf der Hauptstraße  in Mahlberg, quasi  heimatlichen Gefilden, kommt mir  die Frage: Wieviel  Brauereien hast du schon kennen gelernt. In zweieinhalb Jahrzehnten hauptberuflich in der Getränkeindustrie zwischen Flensburg und Lörrach waren es wohl schon an die Hundert, danach bis heute sicher noch einmal zwei Dutzend!  Aber so wie diese sah noch keine aus!

Da steht die Braumeisterin, aus Belgien der Liebe wegen nach Baden gekommen, und lädt mich in das schmucke Einfamilienhaus, den Firmensitz der  FOX-REYNAERT BIIERMANUFAKTUR ein. Gebraut wird woanders in einer kleinen Brauerei, gesteht Sie und kredenzt mir zur Begrüßung

ein Diva Nostra, eine der Spezialitäten des Hauses. Ein  Ergebnis badischer Brautradition, -sie hat in der Familienbrauerei Bauhöfer das Brauhandwerk gelernt- mit einem kräftigen Schuss aromatischer Zutaten belgischer Tradition. Eine europäische Zusammenarbeit, wie man sich diese nicht nur beim Bier wünschen würde. Ihre Erfahrungen mit deutschen Behörden, die bei den Buchstaben auf dem Etikett und bei den  gelungenen Rundungen der Flasche den Mikrometer besonders genau anlegen, erwähnt Sie nur beiläufig wie andere Hürden. Wohl deswegen, weil auch diese nur dazu beigetragen haben, diese Frau noch stärker zu machen als  sie wohl schon immer war.

Zum Etikett, genauer zum „Fox„ klärt sie mich freundlich auf, dass  dahinter Ihr Name Veronique Reynaert steckt, Reinecke Fuchs also.

Bevor wir dazu kommen, wie Sie dazu gekommen als Tänzerin aus Westflandern in der Ortenau zur Brauerin zu werden,  kredenzt Sie mir ein starkes Stück, ihr TRIPEL BLOND. Dies zelebriert die erfolgreiche  BIersommeliere in ihrem heimeligen Probierstüble.  Mit dreifacher Malzmenge eingebraut entwickelt es seine 8% Alkohol aber vor allem sein einzigartiges Aroma und seine Lebendigkeit in einer Flaschen-gärung und –Reifung! Ein Bier, das von Kennern wie Champagner gewürdigt und genossen wird! Wenn ich gestern noch auf das hehre „Reinheitsgebot“ geschworen hätte, nach diesem Geschmackserlebnis würde ich einen Toast aufbringen, auf das was dieses Gesetz uns vorenthält! Oder besser ein Dankgebet an Bruder Benedikt aus dem flandrischen Trappisten-Kloster ,der Ihr dazu das Rezept offenbart ; Gratias Frater  Benedikt!

Was mich dann aber fast noch mehr beeindruckt als die starken Ergebnisse ihrer Braukunst, ist der Hintergrund. Dass ein Tumor am Stammhirn, der zwar erfolgreich therapiert  aber immer noch mit chronischen Kopfschmerzen plagt, den Impuls gab für diesen Weg.

 

Seine ganze Energie in das Bierbrauen und das Voranbringen der kleinen Firma mit  soviel Ausstrahlung und Engagement einzubringen, ist schon imponierend. Das Ganze dann noch als „Schmerztherapie“, das ist schon einmalig; starke Biere von einer starken Frau!

Einmal mehr ziehe ich beeindruckt weiter auf meiner „Manufak-TOUR“  und  freue mich auf meine nächste Station, noch nicht wissend , dass mich dort ein ganzes Team starker Frauen erwartet!

 

©  Winbaden/Fleig 2018

Kommentar schreiben

Kommentare: 0