Einigkeit.Recht. Freiheit

Eine bemerkenswerte Initiative der SCHWARZWALD AG, des WVIB


Durch Brexit, Trump, Erdogan, Putin, Wilders und Le Pen hat die Demokratie weltweit Rückschläge erlebt. Seit März 2017 erheben deshalb Menschen aus dem Südwesten und darüber hinaus ihre Stimmen für die vom Wirtschaftsverband Industrieller Unternehmen Baden e.V. (wvib) initiierte Kampagne „Einigkeit.Recht.Freiheit.“. Die Unterstützer wollen für Errungenschaften begeistern, die heute nicht mehr selbstverständlich sind: Die freiheitliche Demokratie, die soziale Marktwirtschaft und das geeinte Europa.
 
Die Halbzeitbilanz der am 28. März gestarteten Initiative fällt positiv aus: Hinter dem blauen Banner, auf Facebook und der Online-Unterschriftenliste versammelten sich insgesamt über 1.000 Unterstützer. Gestartet wurde die Initiative von den Gremien des wvib unter Führung von Präsident Klaus Endress. Bisher haben sich viele Unternehmenschefs, Gesellschafter, Mitarbeiter, Multiplikatoren und engagierte Bürger angeschlossen. Viele Prominente unterstützen das „Manifest der Schwarzwald AG“, darunter Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries, die Landesministerinnen Nicole Hoffmeister-Kraut und Edith Sitzmann, Landesminister a.D. Willi Stächele, die Bundestagsabgeordneten Kerstin Andreae (Grüne), Thomas Dörflinger (CDU) und Johannes Fechner (SPD), die Landtagsabgeordneten Martina Braun (Grüne), Josha Frey (Grüne), Karl Rombach (CDU) und Alexander Schoch (Grüne), die Landräte Dorothea Störr-Ritter und Sven Hinterseh sowie hochrangige Vertreter aus Gesellschaft und Sport, u.a. der Präsident des SC Freiburg, Fritz Keller, aus der Wissenschaft, darunter Prof. Hans-Jochen Schiewer, Rektor der Universität Freiburg, Prof. Michael Wohlgemuth, Leiter der Denkfabrik OpenEurope Berlin, Prof. Hans-Helmuth Gander, Dekan der Philosophischen Fakultät der Universität Freiburg und aus der Wirtschaft, wie Markus Kerber, ehemaliger Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie.
 
Hauptgeschäftsführer Dr. Münzer: „Wir demonstrieren mit Einigkeit.Recht.Freiheit. für unsere demokratische Debattenkultur und freie Gesellschaft. In diesen Tagen ist es nötig, dass sich die schweigende Mehrheit mit Nachdruck für unsere Werte einsetzt und sich nicht von Populisten beirren lässt.“

 

Verbandsgeschäftsführer Dr. Münzer (2.v.li.)   mit B-W Wirtschaftsminsiterin Hofmeister Krauth (3.vli.)  mit Gruppe von die Aktion aktiv unterstützenden Unternehmern !

WinBaden - Nachbemerkung:

Wirtschaftsverbände sind in der Regel betont zurückhaltend in ihrer politischen Aussage! Wenn der  WVIB  sich in dieser starken Form zu Wort meldet, so hat er gute Gründe!

Wir, winbaden.de  pflegen den gleichen Grundsatz der Zurückhaltung in tagespolitischen Fragen!

In diesem Falle unterstützen wir diese Aktion in vollem Umfang und werden über weitere Aktivitäten gerne berichten! 

Unterstützen auch Sie diese und stimmen Sie für "Einigkeit.Recht.Freiheit." unter wvib.de/erf2017   
Geben Sie uns auch Ihre Fragen, Ihre Meinung, Ihre Anregungen  hier im Kommentar !

 

Alois Fleig, Ettlingen im Juli 2017

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0