Frieder Burda und WERTE dreifach in Gengenbach!

Löwenberg - Museum Gengenbach bietet Blick in die Sammlungen von FRIEDER BURDA 

 

Mit der Ausstellung "Der Wald vor lauter Bäumen ...

-       Meine jüngste Expedition in die Heimat mit „wertvollen“ Entdeckungen führte nach Gengenbach! Eingeladen hatte schon vor Wochen das „Burda-Museum Baden-Baden“ zur Vernissage der Ausstellung „DEN WALD VOR LAUTER BÄUMEN“ , die konnte ich nun endlich nachholen . Entgingen mir zwar illustre Gäste und Ansprachen, konnte ich dafür die Ausstellung, das Haus Löwenberg und noch mehr entdecken; eine Entdeckung gleich dreifach!

-       Die FRIEDER  BURDA Ausstellung am Geburtsort, besser Heimatort des großen badischen Kunstförderers! Hat man die Ausstellung  in den weiten Hallen des BURDA-MUSEUMS in BADEN-BADEN  schon gesehen, zweifelt man beim Betreten des alten Patrizierhauses gegenüber dem Rathaus daran, dass diese in diesen beschaulichen Wohnzimmer–Räumlichkeiten untergebracht, geschweige denn zur Geltung gebracht  werden kann! Was das Haus an Weite und Größe nicht bieten kann und auch nicht will, wird .ergänzt  durch stimmige Texte und Installationen. Man muss kein Kunstkenner zu sein um begeistert zu sein, ein wenig Freude am Thema Baum reicht vollkommen!

 

-        Das Haus LÖWENBERG  Jahrhundert  ein echtes Kleinod, liebevoll restauriert , Räumlichkeiten mit Wohnzimmercharakter, die Atmosphäre für kleinere  Objekte ...., die aber auch einen ganzen Wald aufnehmen in dem man  sich dann mittendrin wiederfindet. Die  Schwarzwaldmotive wirken  als hätte sie der Wohnungs-Vorbesitzer  zurückgelassen, weil diese einfach dort hingehören. Ein echtes Schatzkästle da, visavis dem  schönen Rathaus, das durch seine  Fensterfront  als  Adventskalender Weltbrühmtheit erlangt hat. Man darf  schon jetzt gespannt sein, auf die  bevorstehende Symbiose von Andy warhol, hier im Museum und  zeitgleich in den Rathausfenstern , dem  ADVENTSKALENDER  inzwischen schon  12 Jahre eines der Markenzeichen des einst freien Reichsstädtle!

-       Das Engagement, die Menschen dahinter, die dieses städtische Schatzkästle mit Leben erfüllen und das nicht erst seit gestern, für mich der stärkste Eindruck! Das Engagement hat einen Namen: Reinhard End für viele ist er der „Kalender-Macher“, auch der Museums-Macher, auf jeden Fall ein echter MACHER, wie  ich sie erlebe z.B. als Seniorchef einer mittelständischen Firma. Das Konzept ist so einfach wie beeindruckend, die Stadt kümmert sich um die Gebäudehülle, um den Inhalt den Geist kümmert sich die Bürgerschaft! Das funktioniert? Ja seit zwei Jahrzehnten, das bedeutet aber Teamarbeit und vorne dran ein MACHER im Ehrenamt mit 60 Wochenstunden! Von ihm durchs Haus geführt zu werden und  ganz nebenbei, zu erfahren wie das Ganze entwickelt wurde, das ist schon die Reise wert!

Die Reise wert ist  das Städtchen Gengenbach allemal, das Haus Löwenberg ebenso mit BURDA- Ausstellung natürlich erst  recht!  Weshalb wir Ihnen diese Reise sehr ans Herz legen möchten!

 

Wenn Sie diesen Genuss noch „krönen“ wollen und dazu noch den Macher Reinhard  End  in seinem Element erleben wollen, dann wenden Sie sich bei winBaden.de, wir versuchen dann für Sie das zu organisieren!

 

 

 

- In jedem Falle  freuen wir uns  über Ihre  Kommentare,  wie haben Sie es erlebt?!

 

 

 

© Alois Fleig  August 2016 

 

 

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0